Frühling am Gardasee

Unsere Frühlingsauftakttour an Ostern führt uns dieses Mal an den Gardasee. Die letzten Tage studierte ich immer wieder den Wetterbericht und nachdem in unserer bayerischen Heimat eher durchwachsenes Wetter angesagt war,  fiel uns die Entscheidung wieder einmal für den Gardasee um so leichter. Heuer ist ja Ostern relativ früh, da musste man eventuell auch auf dem Brenner noch mit Schnee rechnen. Aber gleich vorweg, da hatten wir absolut Glück 🙂  

Gründonnerstag, gleich nach Feierabend war das Wohnmobil schnell bepackt und wir starten unsere Tour. Bei einem Discounter entlang der Strecke besorgen wir uns noch eine kleine Grundausstattung an Lebensmitteln. Der Osterreiseverkehr ist offenbar voll im Gange. Die Verkehrsmeldungen im Radio wollen gar nicht enden und es dauert nicht lange bis wir den „zähfliessenden und stockenden Verkehr“ pur erleben.  Gegen 23 Uhr erreichen wir die Rastanlage Inntal bei Kiefersfelden. Letzte Möglichkeit für uns eine Österreich Vignette zu besorgen. Ich traue meinen Augen nicht, jetzt um 23 Uhr stehen noch zwei 15 Meter lange Warteschlangen um das „Papperl“ an.  Im ersten Moment glaube ich, ich hätte mich falsch bei den Burgern angestellt, aber es stellt sich schnell heraus, dass hier alle um das Pickerl anstehen. Danach geht`s genervt nur noch über die Grenze nach Kufstein auf den schönen Stellplatz direkt am Inn. Schluss für heute: Jalousien zu, ein Feierabend Bierchen und ab in die Kojen.

Der Stellplatz hier in Kufstein ist recht angenehm, auch bei voller Belegung gibt es für die Nacht auf den benachbarten Pkw Parkplätzen genug Ausweichmöglichkeiten. Wir haben gut und fest geschlafen, doch heute morgen wollen wir zeitig weiter. Nach einem guten Frühstück geht es Richtung Italien.  Für die knapp 9 Stunden Parkzeit berechnet der Kassenautomat faire Euro 2,50. Heute am Karfreitag ist auf der Autobahn relativ wenig Verkehr. Bald erreichen wir den Brenner und am späten Vormittag treffen wir auch schon auf unserem Stellplatz in Peschiera am Gardasee ein. Da haben wir Glück, obwohl der Platz schon fast komplett belegt ist bekommen wir noch einen wirklich schönen Stellplatz, der offenbar erst kurz vorher frei geworden ist. Für heute und den Rest des Tages geht es erstmal zu Fuss an den Gardasee und in den Ort.

 

Mittlerweile ist es Abend geworden. Der sternenklare Himmel verspricht für morgen schon mal schönes Wetter. Wir sehen noch etwas fern bevor wir – von der Fahrerei noch etwas müde – in unseren Betten verschwinden.

Peschiera del Garda

Completo – abends ist alles belegt

Der Stellplatz Peschiera del Garda bei Nacht

Nächster Tag: Heute scheint es der Wettergott besonders gut mit uns zu meinen. Strahlender Sonnenschein schon am Morgen. Den Tag wollen wir zu einer Radtour – entlang des Mincio – Richtung Mantua nutzen. Der Radweg hier zwischen Peschiera del Garda und Monzambano ist besonders reizvoll und abwechslungsreich. Auf eine Besichtigung von Mantua verzichten wir dieses Mal. Mantua hatten wir erst letztes Jahr besucht.

Hier einige Eindrücke vom Radweg:

wp_IMG_13063_1 wp_IMG_13065_1

wp_IMG_13074_1

wp_IMG_13081_1 wp_IMG_13092_1 wp_IMG_13097_1 wp_IMG_13103_1

wp_IMG_13105_1

Mandelbäumchen

wp_IMG_13107_1

Apfelbäumchen

und Orangen

wp_IMG_13111_1 wp_IMG_13128_1

Nächster Tag: Heute geht`s nach Sirmione und mit dem Bike den Gardasee entlang. Während sich Autofahrer und Busse in großer Geduld üben müssen, kommen wir mit unseren Fahrrädern gut voran. Auch das lästige suchen eines Parkplatzes bleibt uns für heute erspart 🙂 Sirmione statten wir nur einen zweistündigen Besuch mit einer kleinen Einkehr ab, bevor für unsere Biketour am Gardasee fortsetzen.

Heute Abend gönnen wir uns noch einen schönen Restaurantbesuch. An der Peripherie haben wir ein durchaus nobel anmutendes Lokal mit bezaubernden Ambiente gefunden. Obwohl doch augenscheinlich noch Platz war, machte es der Capo Cameriere spannend ob auch wir Platz nehmen dürfen. Ja wir dürfen. Ausser seinem Katzentisch – den nach uns noch drei weitere Paare dankend ablehnen – hat er dann plötzlich sogar ein Tischchen mittendrin entdeckt 😉
Auf der Speisekarte standen allerlei leckere landestypische Spezialitäten, aber meine Spagetti Carbonara gab`s hier nicht. Macht nichts, Fisch ist ja auch ganz toll.

Nächster Tag: Nachdem wir ausgeschlafen haben frühstücken wir und machen uns dann auf den Weg Richtung Heimat. An den Grenzübergängen gibt es kaum Wartezeiten und auch auf der Autobahn kommen wir zügig voran.

 

 

 

 

 

Advertisements

4 Gedanken zu „Frühling am Gardasee

  1. Admin

    Hat dies auf OM Sverige NU rebloggt und kommentierte:
    Vilka bilder och vad vi längtar efter våren även här hemma i Sverige.
    Oh welshe schöne Bilder och wir verlangen auch das Frühling hier in Schweden.
    Vielen Dank Labby bis später.
    Sagt Der „Alte Schwede“ Olle

    Antwort
  2. Uwe Flad, Schongau

    Danke für den schönen Bericht. Auch wir sind oft in Peschiera. Doch heuer war Ostern bei uns auch sehr schön und wir konnten viel Radfahren. Werden an Pfingsten Mantova ansteuern und den Stellplatz dort testen.

    Antwort
  3. Hermann Stahr

    Es ist zwar eigentlich nicht meine Art Kommentare zu verfassen aber Labby lese ich immer gern. Ist wie ein kleiner Urlaub.
    Liebe Grüße
    Hermann

    Antwort
    1. Labby Autor

      Vielen Dank für den freundlichen Kommentar. Immer schön wenn man weiß ob etwas ankommt und gefällt. Liebe Grüße

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s