Tour 1-5

20 traumhafte Wandertouren im Bayerischen Wald
hier die Touren 1 bis 5


No1

Wanderung zum Großen Falkenstein

Herbst im Bayerischen Wald. Die letzten sonnigen Tage im November bevor der Schnee fällt. Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz am Scheuereck.  Auf der Strecke von Zwiesel nach Bayerisch Eisenstein in Ludwigsthal der Abzweigung nach Lindberg, Scheuereck folgen (GPS 49.06464,13.306463) Link. Von hier aus führt ein schöner und abwechslungsreicher Wanderweg auf den Großen Falkenstein. Die Hauptroute geht durch das Höllbachgspreng zum Falkenstein. Alle Wanderrouten sind gut ausgeschildert.
Gehzeit zum Gipfel 1¾ Stunden.

wpIMG_10743_1
Höllbachgspreng
wpIMG_10747_1
Urwald am Höllbachgspreng
wpIMG_10748_1
Buchenwald
wpIMG_10758_1
die Schachten, baumfreie Waldwiesen ehemals Weideflächen
wpIMG_10759_1
Mountainbiker

No2

Wanderung zum Großen Rachel

Ausgangspunkt ist der Parkplatz an der Racheldiensthütte. In den Sommermonaten ist eine Zufahrt hierher im Nationalpark nur mit dem Bus möglich. Jetzt im Herbst darf die Zufahrtstrasse bis zum Parkplatz an der Racheldiensthütte auch mit dem eigenen Fahrzeug genutzt werden. Zu erreichen über Spiegelau der Nationalparkstrasse folgen und nach etwa 4 km links abbiegen (GPS 48.954322,13.426016). Die verschiedenen Wanderrouten sind auch hier gut ausgeschildert. Mehrere Routen führen auf den Gipfel, eine der schönsten Touren ist über den Rachelsee und der Kapelle. Das Gasthaus in der Racheldiensthütte ist im November noch geöffnet, die bewirtschafte Schutzhütte unterhalb des Rachelgipfels ist im November bereits geschlossen. Gehzeit bis zum Gipfel 2½ Stunden.

wpIMG_10807_1R
Schwellweiher an der Racheldiensthütte
wpIMG_10808_1R
Racheldiensthütte mit Schwellweiher
wpIMG_10811_1R
Wanderweg zum Rachelsee
wpIMG_10815_2R
Rachelsee
wpIMG_10820_1R
Rachelsee
wpIMG_10836_1R
Rachelkapelle mit Rachelsee
wpIMG_10845_1R
Rachelsee
wpIMG_10854_1
Großer Rachel
wpIMG_10855_1
Wegweiser auf dem Gipfel
wpIMG_10858_1
Blick hinüber auf den Lusen – in Bildmitte
wpIMG_10859_1R
Nebel im Tal, Sonne hier oben
wpIMG_10860_1
Einst noch tiefer dichter Wald, seit Jahren Totholz durch den Borkenkäfer

No3

Wanderung zum kleinen Arbersee

Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz Ebenbachsäge (GPS 49.1529312 , 13.1199896). Zu erreichen über Lam, Lohberghütte, Lohberg der Ausschilderung Parkplatz kleiner Arbersee folgen. Gehzeit bis zum See ¾ Stunde.

wpIMG_10865_1R
Ablauf Arbersee
wpIMG_10867_1R
Wildbachlauf
wpIMG_10869_1R
zwei Bäche treffen sich
wpIMG_10870_1R
kleiner Arbersee
wpIMG_10871_1R
kleiner Arbersee
wpIMG_10872_1R
kleiner Arbersee
wpIMG_10875_1R
kleiner Arbersee
wpIMG_10879_1R
kleiner Arbersee
wpIMG_10882_1R
kleiner Arbersee
wpIMG_10892_1R
Seewand
wpIMG_10900_1R
kleiner Arbersee
wpIMG_10904_1R
Zulauf zum Arbersee
wpIMG_10911_1R
Kleiner Arbersee

No4

Wanderung auf die Käsplatte

Den Ausgangspunkt Wanderparkplatz Hinterwies (Link) erreicht man  über den Ort Klinglbach und dann weiter die Strasse hoch über Ahornwies zum Parkplatz Hinterwies (GPS 49.030268,12.818791). Von hier aus führt ein schöner Rundwanderweg (Wegweiser 16) durch den Wald auf die Käsplatte weiter nach Kolmberg und über Münchshofen wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die Käsplatte bietet bei schönem Wetter eine herrliche Aussicht auf den Bayerischen Wald sowie in die Donauebene. Der Gipfel der Käsplatte ähnelt mit seinen Granitsteinblöcken dem des Lusengipfels. Auf dem Rundweg gibt es verschiedene Einkehrmöglichkeiten. Gehzeit in etwa 3 Stunden.

wpIMG_10961_1
Wanderweg 16 zur Käsplatte
wpIMG_10965_1
Abzweigung zum Gipfel, Wegweiser Rundwanderweg
wpIMG_10967_1
Käsplatte mit Aussicht
wpIMG_10969_1
ein den Bergwind genießender Gipfelhund 🙂
wpIMG_10975_1
auf der Käsplatte
wpIMG_10974_1
Aussicht von der Käsplatte

No5

Wanderung zum Cerchov

Ausgangspunkt: 93449 Waldmünchen, Wanderparkplatz am Keilbügerl, GPS Daten: N 49.3799 und E 12.7271 Link
Der tschechische Cerchov (zu deutsch Schwarzkoppe) stellt mit einer Höhe von 1042 m den höchsten Berg des Oberpfälzer Waldes – einer fast 100 Kilometer langen Gebirgskette des Böhmerwaldes – dar. Bei den Grenzlandbewohnern war der Cerchov schon immer beliebt. 1894 wurde von wanderbegeisterten Mitgliedern des tschechischen Touristenklubs ein Aussichtsturm errichtet und wenige Jahre später die erste Herberge. 1905 wurde ein neuer Aussichtsturm aus Stein errichtet. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Turm von der tschechischen Armee besetzt und war deshalb ein halbes Jahrhundert nicht mehr erreichbar.

Vom Parkplatz aus führt ein gut beschilderter Wanderweg (W9) durch einen Buchenwald in Richtung tschechische Staatsgrenze. Teils auf Forststrassen entlang, teils auf Wanderwegen durch den Wald bergauf erreicht man nach rund 7 km den Gipfel des Cerchov mit seinem Aussichtsturm. Auf dem Rückweg bietet sich ein kleiner Umweg über die „Teufelsbrücke“ und dem Wasserrad sowie ein Abstecher zum Kohlenmeiler an. Gehzeit bis zum Cerchov Turm 2 Stunden.
gpx Datei zum download

wp_Cerchov
komoot.de
Ceska
wpIMG_5417_1
Wanderweg zum Cerchov
wpIMG_2324_1
Grenzübergang mitten im Wald
wpIMG_2353_1
Wassermühle entlang des Wanderwegs
wpIMG_5424_1
Turm auf dem Cerchov
wpIMG_2334_1
Links der ehemals militärisch genutzte Beobachtungsturm
wpIMG_5426_1
Ausblick vom Cerchov Gipfel

Ein Gedanke zu „Tour 1-5“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Ein Reiseblog. Hier geht´s um Reisen, Wohnmobiltouren, Outdoor, Trekking, Bike, Camping und rund ums Wohnmobil

%d Bloggern gefällt das: