Schlagwort-Archive: Radtour

Vom Spreewald in die Oberlausitz nach Bad Muskau und Görlitz

Von Fronleichnam übers verlängerte Wochenende wollen wir mit dem Wohnmobil vier schöne Tage im Spreewald und der Oberlausitz verbringen. Soweit es das Wetter zulässt planen wir neben Radtouren auch noch die sehenswerten Parkanlagen des Fürst Pückler in Cottbus und in Bad Muskau zu besuchen und wenn alles klappt auch noch einen Tag in Görlitz – einem sehenswerten Städtchen direkt an der polnischen Grenze – zu verbringen. Weiterlesen

Advertisements

Langes Wochenende im Berchtesgadener Land und Königssee

Von Fronleichnam bis einschließlich Sonntag planen wir ein langes Wochenende im Berchtesgadener Land. Heute Morgen an Fronleichnam starten wir sehr früh in Richtung Berchtesgaden. Einmal nicht aufgepasst und abgelenkt zudem fest auf das Navi verlassen kommen wir kurz auf die österreichische Autobahn und das ohne Autobahnvignette. Weiterlesen

Bad Urach und Schwäbische Alb

Durch den Brückentag Christi Himmelfahrt steht ein schönes verlängertes Wochenende vor der Tür. Letztes Jahr hatte ich schon einmal die bezaubernde Schwäbische (Ost)Alb besucht, dieses mal möchte ich auf der Schwäbischen Alb weiter nach Süden und zwar in die Gegend von Bad Urach. Heute am Mittwoch, den Tag vor Christi Himmelfahrt, komme ich erst sehr spät nach Feierabend los. Meine bessere Hälfte muss ja leider arbeiten, so dass ich mich alleine auf den Weg mache. Solange es noch einigermaßen hell ist, möchte ich fahren. Aber schon bald zieht sich der Himmel zu und eine kräftige Gewitterfront macht die Entscheidung leicht, mir auf etwa halbem Weg einen Stellplatz für die Nacht zu suchen. In einem kleinen Örtchen finde ich schnell ein geeignetes Plätzchen…….

weiterlesen hier…..

.

 

 

Ein paar Tage an Wörnitz und Brenz

 

Dieses verlängerte Wochende machen wir für eine Radtour an der Wörnitz und an der Brenz. Wir starten auch diesmal gleich nach Feierabend. Unseren ausgesuchten Wohnmobilstellplatz in Wassertrüdingen an der Wörnitz erreichen wir noch bei Tageslicht. Weiterlesen

e-bike Tour durchs Fränkische Seenland

Das verlängerte Wochenende nutzen wir zu einem Ausflug ins Fränkische Seenland. Wir wollen auch um unsere neuen e-bikes ausprobieren. Da bietet sich das Fränkische Seenland, mit immer mal ein bisschen bergauf und bergab, doch richtig an. Wir steueren das kleine Städtchen Wolframs Eschenbach an, Weiterlesen

Ostern am Gardasee

Über die Osterfeiertage wollen wir wieder mal an den Gardasee, dieses mal an den südlichen Teil des Westufers. Irgendwo zwischen Desenzano del Garda und Moniga del Garda. Am Gründonnerstag – gleich nach der Arbeit – gehts abends noch los. Auf den Strassen ist mächtig Verkehr. Schnell noch an einer Raststätte das „Österreichpickerl“ besorgt und

weiterlesen hier…

 

 

Der Elbe entlang

In den Norden oder in den Süden, das war noch nicht ganz klar. Aber nachdem wir die Verkehrsnachrichten hörten viel uns die Entscheidung leichter diesmal in Richtung Elbe zu starten. Den Gardasee – eines unserer Lieblingsziele – wollten wir uns dann doch nicht im August antun. Da tritt man gerne mal zurück und „überlässt den See anderen“ 😉
Unser Ziel sollte diesmal die Elbe oder Havel rund um Tangermünde, Magdeburg oder Havelberg werden

Tangermünde. Bootsanleger gleich neben dem Wohnmobilstellplatz

weiterlesen hier…..

Kleine Tour in die Mecklenburgische Seenplatte

Eine kleine Wohnmobiltour in die Mecklenburgische Seenplatte war unser Ziel.

Wenns Richtung Norden geht, dann suchen wir uns auf der Höhe von Berlin meistens unseren ersten Übernachtungsplatz. In der Nähe von Werder an der Havel hatten wir schon mehrmals übernachtet. Diesmal – schon etwas spät – wollten wir zum ersten mal den offiziellen WoMo  Stellplatz in Werder unter den Linden anfahren. Der war völlig überfüllt und auch schon deshalb nicht unser Ding. In Werder kannten wir aus vergangener Zeit ein schönes Plätzchen, das uns auch diesmal als Übernachtungsplatz diente.

Werder an der Havel

Weiterlesen

Südlich vom Gardasee bis Mantua

Der Mincio bei Mantua

Gegen Spätnachmittag kommen wir in Riva del Garda an. Den Stellplatz in der Via Brione haben wir schon mehrmals besucht. Zwischenzeitlich ist dieser mit WC und Duschen schon sehr gut ausgestattet. Die sonnigen Abschnitte, die uns den ganzen Tag über während der Fahrt begleiteten, haben jetzt einer geschlossenen Bewölkung mit viel Wind Platz gemacht.

weiterlesen hier…..

Wohnmobiltour ins Taubertal

Taubertal

Den Brückentag nutzten wir um eine Tour mit dem Wohnmobil ins romantische Taubertal zu unternehmen.
Bei der Hinfahrt blieben wir…

  weiterlesen hier

Mit dem Wohnmobil in die Region um Padua und Venedig

Diesmal wollen wir mit dem Wohnmobil über die verlängerten Osterfeiertage für knapp eine Woche in die Region um Padua. Am Gründonnerstag, gleich nach vorgezogenem Feierabend gings los. Die Wettervorhersage für die kommenden Osterfeiertage war alles andere als toll. Bei zugezogenem Himmel starteten wir …….

weiterlesen hier…..

Basilika des hl. Antonius in Padua

weiterlesen hier …..

Richtung Ostsee

Erste Station:

Gegen Nachmittag erreichen wir unsere erste Station Malchow, eine schmucke Kleinstadt, eingebettet zwischen Plauer See und Müritz.   Wir haben Glück und bekommen noch einen schönen Stellplatz im Lenzer Hafen direkt am Wasser. Im Biergarten nebenan ist Grillabend und Bier vom Fass angesagt.
Weiterlesen hier…..

Stellplatz Lenzer Hafen

Weiterlesen hier…

Fahrradtour um Benediktbeuern

Ausgangspunkt:
Wohnmobilstellplatz Benediktbeuern am Sportzentrum
Schwimmbadstrasse 37
83671 Benediktbeuern   Link hier..

GPS Daten:   N  47.6988288 und E 11.4159712

Route:
Benediktbeuern, Brunnenbach, Loisach, Kochel am See, Schlehdorf, Unterau, Großweil, Glentleiten, Krautalm, Großweil, Unterau, Eich-See, Höll-See, Kloster Benediktbeuern

Fotoimpressionen einer traumhaften Radltour durchs Loisachtal. Früh morgens, als sich der letzte Nebel verzog und die Sonne die Oberhand bekam gings am Kloster Benediktbeuern vorbei durch das Loisachtal. Immer wieder bezaubernde Ausblicke auf sattes grün, herrliche Berge und Seen und eine faszinierende Landschaft. Gemütliche Biergärten und schöne gut befahrbare Radwege.

Bilder zum vergrößern klicken

Kloster Benediktbeuern

Kloster Benediktbeuern

Kloster Innenhof

Wegweiser

Radweg

an der Loisach

bei Kochel

am Eich – See

beim Eich – See

im Schilf

Blick von der Kreut – Alm

.

Fahrradtour rund um die Halbinsel Darß

Ausgangspunkt:
Wohnmobilstellplatz
beim Barther Segelverein e.V. in  18356 Barth   Link hier..

GPS Daten:  N   54.371904   und E  12.7241848

Route: Barth Hafen, Tannenheim, Pruchten, Bresewitz, Zingst Hafen, Zingst Ort, Prerow, Darßer Ort, Ahrenshoop, Born, Wieck, Prerow, Zingst Freesenbruch, Barth

(Fotos zum vergrößern klicken)

Unsere Tour über die Halbinsel Darß beginnt in Barth am Yachthafen.

Yachthafen Barth

Auf einem gut ausgeschilderten Radweg geht’s über den Marktplatz nach Tannenheim , weiter durch ein kleines Wäldchen in Richtung Pruchten wo wir – am Campingplatz vorbei – am Bahndamm und Bodden entlang radeln.

Radweg am Bahndamm

Wenige hundert Meter nach der Meiningenbrücke bei Bresewitz folgen wir rechts der Ausschilderung Zingst Hafen, den wir nach bisher insgesamt 12 km Fahrt erreichen. Von hier aus sind Ausflugsfahrten mit dem Schiff über den Bodden nach Hiddensee und Stralsund möglich. Wir fahren durch den Ort zum Strand

Seebrücke Zingst

und weiter Richtung Westen auf dem asphaltierten Radweg der Deichkrone – am Campingplatz Freesenbruch vorbei – nach Prerow. Dort überqueren wir die drei Strandübergänge Ost, Haupt und West und fahren auf einem  unbefestigten Radweg Richtung Leuchtturm

Leuchtturm Darßer Ort

– durch den Darßer Wald bis zum Leuchtturm Darßer Ort. Die Fahrräder müssen wir hier am Leuchtturm kurz abstellen und das restliche Stück zu Fuss zurücklegen.

bei Darßer Ort

Besonders schön, eine gut 4 Kilometer lange Wanderung rund um die Anlandungszone wo sich von mehreren Aussichtsplattformen  Naturbeobachtungen vornehmen lassen. Vom Leuchtturm geht’s vorerst den gleichen Weg wieder zurück, bis wir der Abzweigung „Großer Stern“ folgen.  Nach einigen Kilometern Radweg über Betonplatten quer durch den Nationalparkwald,

Nationalparkwald

der im Gegensatz zu unserer bisher zurückgelegten Radtour wenig Abwechslung bietet, erreichen wir den „Großen Stern“ einem sternförmigen Zusammentreffen von mehreren Radwegen. Wir biegen nach rechts, auf dem weiß-blau markierten Radweg nach Ahrenshoop ab und sind froh nach weiteren 2 Kilometern den Nationalparkwald hinter uns gelassen zu haben. Einige Kilometer vor Ahrenshoop gibt die Landschaft wieder einen wunderbaren Blick auf die Ostsee frei. Am Naturschutzgebiet Ahrenshooper Holz vorbei geht’s am Saaler Bodden entlang nach Born und weiter nach Wieck.

Nähe Prerow

Zwischen Wieck und Prerow tut sich eine herrliche Sumpf- und Wiesenlandschaft auf.

bei Wieck

bei Barth

Mehrere Naturbeobachtungsplattformen laden regelrecht zum verweilen ein. Zurück in Prerow geht’s wieder Richtung Freesenbruch wo wir dem Radwegweiser Barth folgen und über die Meiningenbrücke zurück nach Barth fahren.
Gesamtlänge der Tour: 75 km

.

Fahrradtour rund um den Chiemsee und im Chiemgau

Ausgangspunkt: Campingplatz Chieming am Chiemsee    –     Foto

Eigentlich wollten wir es heute langsam angehen lassen nachdem es mittlerweile schon Nachmittag geworden war. Unser zu erst angefahrener Wohnmobilstellplatz gefiel uns so gar nicht, deshalb fuhren wir noch einige Kilometer weiter nach Chieming, auf einen uns bekannten Campingplatz. Hier verläuft der Radweg, direkt vor dem Campingplatz vorbei. Von Chieming über Unterhochstätt nach Hagenau biegt der Radweg rechts durch die Auen- und Moorlandschaft ab zum Beobachtungsturm „Hirschauer Bucht“ bevor es parallel zum Naturschutzgebiet „Mündung der Tiroler Achen“ entlang weiter geht. Die Landschaft ist hier so schön und abwechslungsreich, dass wir viel zu schnell das Teilstück des Radweges erreichen, das südlich vom Chiemsee – gefühlte 10 Kilometer – der Autobahn entlang bis Felden verläuft. Am Sportboothafen in Felden legen wir einen kleinen Stopp ein bevor es dann Richtung Harras und Prien weiter geht. Ab Felden liegt  wieder ein herrlicher Radweg vor uns . Am Ufer entlang der an vielen Stellen den Chiemsee in seiner vollen Schönheit erscheinen lässt und auch immer wieder die Sicht auf die Inseln Herrenchiemsee und Frauenchiemsee freigibt. Bunte Blumen und zahlreiche Wasservögel säumen das Ufer. Nähe der Chiemseehalbinsel bei Sassau gehts weiter über Urfahr nach Gstadt bevor wir Seebruck erreichen. In Seebruck machen wir noch einen kleinen Abstecher ins Landschaftsschutzgebiet des oberen Alztales (die Alz ist der Abfluss des Chiemsees) das wirklich eine kleine Schatzkammer für Flora und Fauna ist. Über das Moorgebiet bei Seebruck wieder auf dem Radweg zurück folgen wir diesen bis zu unserem Ausgangspunkt nach Chieming.

zum vergrößern aufs Foto klicken

Radweg entlang Naturschutzgebiet Tiroler Achen

Felden am Chiemsee

Am nächsten Tag fuhren wir weiter nach Bad Reichenhall, wo wir auf dem neuen Wohnmobilstellplatz im Hammerschmiedweg halt machten. Bad Reichenhall ein Paradies für Radler. Nach einer schönen Fahrradtour um den Saalachsee und dann der Saalach entlang über Piding und rund um Bad Reichenhall blieben wir über Nacht auf dem Stellplatz um am nächsten morgen zum Wohnmobilstellplatz in Freilassing weiterzufahren.

Piding

die Saalach bei Bad Reichenhall

Piding Dorfmitte

Den Stellplatz hier im Aumühlweg nutzen wir als Ausgangspunkt für einen Salzburg Besuch. Ein wirklich traumhaften Radweg nach Salzburg überraschte uns hier. Erst ging es der Saalach entlang bis zur Mündung in die Salzach, dann bequem auf einem asphaltierten Radweg direkt in die Salzburger Altstadt.

die Mündung der Saalach in die Salzach

Salzburg

Salzburg

Chiemseeradtour: eine leichte Fahrradtour auch für Familien, die jedoch ein gewisses Mass an Kondition voraussetzt