Archiv der Kategorie: Touren und Ausflüge

Museumsschiff U 434

Wie schon in meinem Reisebericht Schleswig-Holstein Teil 4 erwähnt, besuchten wir während unseres Hamburg Aufenthaltes auch das U-Boot Museum am Hamburg Altonaer Fischmarkt.
Im Reisebericht habe ich ja versprochen, die Fotos vom Innenleben des U-Bootes später nachzuliefern. Dem komme ich gerne nach. Museumsschiff U 434 weiterlesen

Schleswig-Holstein Fortsetzung Teil 4

Heute Morgen verlassen wir Schleswig Holstein in Richtung Hamburg. Zum Abschied weint der Himmel. Auf unserer Fahrt am Eidersperrwerk vorbei begegnen uns völlig durchnässte Fahrradfahrer. Bei diesem Wind und Regenwetter würde mir das Radfahren auch keinen Spaß mehr machen.
Unsere Fahrt geht weiter über den Nord-Ostsee-Kanal. Hier würde ich gerne nochmals kurz anhalten um die einen oder andere großen Pötte zu fotografieren. Aber das Wetter ist im Moment einfach zu schlecht und deshalb fahren wir weiter. Schleswig-Holstein Fortsetzung Teil 4 weiterlesen

Schleswig Holstein – Fortsetzung Teil 3

Wir fahren weiter. Bevor wir Schleswig verlassen nehme ich an einer „drive in“ Coronaschnellteststation die sich bequemerweise gleich neben einer Tanksstelle befindet, noch schnell einen negativen Testbescheid mit. Wie vertrauensvoll diese Tests tatsächlich sind, dazu möchte ich mich lieber nicht äußern. Viel zu unterschiedlich sind die Testarten der einzelnen Teststationen. Schleswig Holstein – Fortsetzung Teil 3 weiterlesen

Richtung Schleswig Holstein – Teil1

Gestern starten wir wieder in den wunderschönen Norden. Unser Ziel ist Schleswig Holstein und besonders die Region der Schlei. Bei wenig Verkehr kamen wir recht schnell voran. Wir hatten Glück, denn auf den gegenüberliegenden Fahrbahnen sahen wir mehrere Unfälle und natürlich die dazugehörigen Staus. Davon blieben wir verschont. Für unsere erste Zwischenübernachtung entdecken wir zufällig einen wunderschönen Stellplatz in Lehrte bei Hannover, der ausdrücklich auch für Wohnmobile zugelassen ist.
Richtung Schleswig Holstein – Teil1 weiterlesen

Pfingsten wandern im Garmischer Land

Das ist unsere erste Ausfahrt mit dem Wohnmobil in diesem Jahr. Nach der langen Corona bedingten Standzeit musste ich erst einmal alles wieder gründlich durchchecken und auf Funktion prüfen. Über Pfingsten wollen wir einige gemütliche Wandertage im Garmischer Land verbringen. Der Wetterbericht – dem man ja bekanntlich nie ganz trauen darf 😉 – hatte kein allzugutes Wetter vorhergesagt. Gott sei Dank hat der auch nicht immer recht.

Pfingsten wandern im Garmischer Land weiterlesen

Rundwanderung um den Blaibacher See

Der Blaibacher See liegt einige Kilometer unterhalb des Kraftwerkes Höllenstein, das im Jahr 1923 erbaut wurde. Der See liefert nicht nur Wasserkraft für die Stromerzeugung sondern ist auch ein beliebtes Ausflugsziel in der Region.
Im Sommer ist der See ein Eldorado für Angler und bietet Badespaß und Bootsverleih.
Im Winter, wenn sich entsprechend dickes und tragfähiges Eis gebildet hat, treffen sich hier gerne Eisläufer und Eisstockschützen. Rundwanderung um den Blaibacher See weiterlesen

Wanderung um die Burgruine Schwarzenberg

Die letzten Tage – noch bevor in Bayern die Corona-Maßnahmen nochmals deutlich verschärft wurden – nutzten wir zu einer Winterwanderung rund um die Burgruine Schwarzenberg. An unserem Wandertag,  während der Woche, waren außer uns keine anderen Wanderer unterwegs. Umso schöner den Wald und die Vogelwelt zu genießen. Es war herrlich kalt und der Schnee knirschte unter den Wanderstiefeln.
Unser Ausgangspunkt für diese Rundwanderung war der Wanderparkplatz am Hammerweiher in 93426 Strahlfeld (GPS 49.25144, 12.49628). Der Rundwanderweg ist mit Kilometerangabe gut ausgeschildert und lässt sich bei Bedarf auch erweitern.
Vom Wanderparkplatz aus führt der Wanderweg auf der Forststraße zur Steinhäuflkapelle mitten im Wald. Von hier aus geht der Rundweg weiter über die Burgruine Schwarzenberg im großen Bogen zurück zum Ausgangspunkt.

Wanderung um die Burgruine Schwarzenberg weiterlesen

Ein Winterspaziergang im ersten Schnee

Die letzten Tage hatten wir eine kleine Winterwanderung im Bayerischen Wald unternommen. Schon früh am Morgen machten wir uns auf den Wanderweg, denn schon ab Mittag ist wieder mit deutlich mehr Ausflugsverkehr zu rechnen. So früh, um diese Zeit waren nur sehr wenige Naturliebhaber unterwegs und umso schöner war es hier draußen. Der kleine Arbersee, den wir schon einige Male im Sommer besucht hatten, lag jetzt im Winter ganz verzaubert in Eis und Schnee.

Ein Winterspaziergang im ersten Schnee weiterlesen

Wandern rund um die Burgruine Lichtenegg

Die letzten sonnigen Tage nutzten wir für eine kleine Wanderung zur Burgruine Lichtenegg.
Die Burgruine Lichtenegg mit seinem beeindruckenden und immer noch begehbaren Burgturm ist – unter anderem – von der Ortschaft Rimbach aus erreichbar. Von hier aus führt der Wanderweg Ri2 auf rot-weißen Untergrund zur Burganlage. Wandern rund um die Burgruine Lichtenegg weiterlesen

Über dem Nebel: Traumhafte Wanderung zum Großen Riedelstein

So eine Inversionswetterlage (kurz erklärt: Oben eine warme und sonnige Luftschicht, unten im Tal kalte und nebelige Luft) wie die letzten Tage hatte ich mir in den Bergen schon oft gewünscht. Leider hatte ich aber bisher nur sehr selten das Glück, so eine Wetterlage bei einer Bergwanderung anzutreffen. Häufig war es dann so, dass entweder rundum die Berge gleich alles nebelfrei war oder die Berggipfel waren einfach nicht hoch genug und lagen deshalb komplett im Nebel. Aber die letzten Tage passte einfach alles.

Über dem Nebel: Traumhafte Wanderung zum Großen Riedelstein weiterlesen

Wandern auf dem Bergkamm des Kaitersberg

Einen schönen Herbsttag nutzen wir für eine Wanderung auf dem Bergkamm des Kaitersberg.
Unsere Wanderung führt uns über den Panoramagipfel Kreuzfelsen, vorbei an einem Kriegerdenkmal, weiter zur Kötztinger Hütte und von dort bis zum Mittagstein. 
Unser Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz im Ortsteil Reitenberg von 93444 Kötzting.
Wandern auf dem Bergkamm des Kaitersberg weiterlesen

Höhenwanderweg am Hohenbogen

Die letzten schönen Herbsttage nutze ich während der Woche nochmals um eine schöne Wanderung im Naturpark Bayerischer Wald zu unternehmen.
Mein Ziel ist dieses Mal der Höhenwanderweg am Hohenbogen, der bei schönem Wetter, einen fantastischen Fernblick in alle Richtungen bietet. In der Nähe des Gipfels befinden sich noch die ehemaligen NATO Aufklärungstürme, deren Schwerpunkt damals die die Überwachung der russischen, deutschen und tschechischen Streitkräfte war. Für die Fernmelde- und elektronische Aufklärung standen diese Türe mit zahlreichen Antennen zur Verfügung. Zwischenzeitlich dient dieser ehemalige Militärturm nur noch als Aussichtsplattform, der aber zur Zeit geschlossen ist. Höhenwanderweg am Hohenbogen weiterlesen

Raus ins Grüne und wandern ….

Unsere heutige Wanderung führt uns auf dem Bergkamm über den Gipfel des Predigtstuhl und dem Gipfel des Knogl weiter bis zum Gipfel des Hirschenstein mit seinem Aussichtsturm.
Ausgangspunkt dieser etwa 17 km langen und etwa 5 Stunden dauernden Rundwanderung ist der Parkplatz Kletterpark am Hirschensteinweg in Sankt Englmar. Raus ins Grüne und wandern …. weiterlesen

Schöne herbstliche Bergwanderung

Dieses traumhafte Herbstwetter der letzten Tage nutzten wir zu einer schönen Wanderung durch den herbstlichen Blätterwald.
Unser Ausgangspunkt war der Parkplatz am Jugendherbergsweg bei der Jugendherberge in 93462 Lam. Von hier aus führt ein etwa 3-stündiger Wanderweg zum Kleinen und Großen Osser. Schöne herbstliche Bergwanderung weiterlesen

Sardinien – Teil 18 – letzter Teil

Wir verlassen das Capo Camino und unsere Fahrt geht weiter.

San Giovanni

Unseren nächsten Halt legen wir in San Giovanni bei Posada ein. San Giovanni ist eigentlich ein Stadtteil von Posada und wurde früher als Porto di Posada (also als Hafen von Posada) bezeichnet. Der kleine Ort liegt direkt am Meer in einem Pinienwald. Im Süden grenzt San Giovanni an La Caletta mit seinem hübschen Jachthafen, der eigentlich das Zentrum bildet.

Sardinien – Teil 18 – letzter Teil weiterlesen

Sardinien – Teil 17

Unsere Rundreise um Sardinien geht weiter

Tortoli

Wir verlassen die traumhafte Königsküste Costa Rei und fahren in die nördliche Richtung nach Tortoli. Hier bei Tortoli ist die Küste ganz anders als an der Costa Rei. Vieles wirkt auf mich „wie an der Adria“ : Zahlreiche Strandbars, nur wenige einsame Buchten, zugehängte Parkplätze dafür alles reglementiert, überwacht und geschäftsmäßig, so wie ich es von der Adria kenne.
Auch hier ist der Strand sehr schön aber dennoch ein deutlicher Unterschied erkennbar, wenn man vorher die Strände der Costa Rei oder die Küste von Buggerru oder auch die Küste vom nördlichen Kap bei Stintino gesehen hat.

Sardinien – Teil 17 weiterlesen

Sardinien – Teil 16

Es geht weiter auf der Rundreise um Sardinien

Costa Rei und Capo Ferrato

Unsere Fahrt geht weiter zur Costa Rei und dem Capo Ferrato (Region und Gemeinde Muravera). Der etwa 10 km lange Strand der „Königsküste“ wie die Costa Rei auch genannt wird, fasziniert durch seinen weißen Sand, den Kiefernwälder und die mediterranen Pflanzen, die ihn zu einem der beliebtesten Strände in Sardinien gemacht haben. Nahe am Strand steht der Berg Nai und das Capo Ferrato. Zur Beliebtheit der Costa Rei hat sicher auch die Nähe zur Hauptstadt Cagliari beigetragen. Cagliari ist nur etwa 50 km entfernt.

Sardinien – Teil 16 weiterlesen

Sardinien – Teil 15

Auf der Insel Sant Antioco oder besser gesagt hier am Hafen in der Stadt Sant Antioco haben wir ruhig geschlafen und gut übernachtet. Heute Morgen ist für den kompletten Süden Sardiniens sehr wechselhaftes Wetter angesagt und hier auf der Insel Sant Antioco regnet es sogar in Strömen. Was bietet sich da besseres an als ein Besuch der Hauptstadt Cagliari. Sardinien – Teil 15 weiterlesen

Sardinien – Teil 14

Heute verlassen wir den 4-Sterne Campingplatz Spinnaker bei Oristano wieder,  um weiter Richtung Süden zu fahren. Der Campingplatz war erstklassig und mit 20 € in der Nachsaison auch ein richtiges Schnäppchen.

Sardinien – Teil 14 weiterlesen

Sardinien – Teil 13

Nach einer wunderbar ruhigen Nacht geht unsere Fahrt auf der abwechslungsreichen Küstenstraße Via Panoramico weiter bis nach Bosa. Gestern Abend hatte ich auf unserem Übernachtungsparkplatz noch eine allein reisende deutsche Touristin mit ihrem VW Bus getroffen und die schwärmte immer noch von Bosa.

Sardinien – Teil 13 weiterlesen

Sardinien – Teil 12

Unsere Fahrt geht weiter zum Capo Caccia

Capo Caccia und die Neptungrotte

Nur 50 Kilometer südlich von Stintino unterhalb dem Capo Caccia liegt die wunderschöne Neptungrotte. Aber die mühselige Fahrt zum Capo und der dann anschließenden Parkplatzsuche endet mit einer Enttäuschung. Die auf Meereshöhe liegende Neptungrotte, deren Zugang durch eine steile Treppe vom Capo aus erfolgt, ist wegen Schlechtwetter gesperrt.  Die Enttäuschung bei uns und vielen anderen Gästen ist groß. Auch wenn wir selbst die Wetterlage als „nicht schlecht“ eingestuft hätten, so wird mir vom Team erklärt, dass durch Wellengang und Wind,  Wasser in die Grotte gedrückt werden kann und dies nicht zu verantworten wäre. Schade.

Sardinien – Teil 12 weiterlesen

Sardinien – Teil 11

Wir fahren weiter der Küste entlang. Auf der SS200 geht unsere Fahrt durch die Industrie- und Hafenstadt Porto Torres weiter nach Stintino. In Porto Torres gibt es außer Hafen und Industrie wenig zu sehen, bietet aber eine gute Möglichkeit notwendige Dinge des täglichen Bedarfs nachzukaufen.

Sardinien – Teil 11 weiterlesen

Sardinien – Teil 9

Unsere Fahrt geht weiter zum Capo Testa. Nur wenige Kilometer westlich von Santa Teresa Gallura liegt das Capo Testa – eine der absoluten Sehenswürdigkeiten von Sardinien. Die Zufahrt ist etwas schwer zu finden und auch die Zahl der Parkplätze auf der Halbinsel ist sehr begrenzt. Besonders in der Hauptreisezeit kann es da schon Probleme geben, einen geeigneten Parkplatz zu finden. Jetzt in der Nachsaison ist das kein Problem, die Parkplätze sind jetzt sogar kostenlos.

Sardinien – Teil 9 weiterlesen