Zwangspause: Ausfall der Wohnmobiltechnik

Eigentlich wollten wir gegen mittags losfahren. Meine Frau war noch in der Arbeit und ich packte derweil die restlichen Dinge ins Fahrzeug, füllte Wasser auf und wollte zu guter Letzt noch den Kühlschrank auffüllen und einschalten.
Aber nichts ging mehr. Das Worst-Case-Szenario eines Wohnmobilfahrers ist sicher, wenn die komplette Bordelektronik für den Wohnmobilbereich ausfällt und rein gar nichts mehr geht. Genau dies ist mir bei meinem Carthago Wohnmobil passiert. Am Bedienpanel für die komplette Elektrik des Wohnmobilbereiches, lässt sich nichts mehr einschalten.

Weder Rückfahrkamera, Autoradio, TV, Kühlschrank, Wasser (für Küche, Bad und WC) und auch keine Innenbeleuchtung funktionierte mehr. Meine Frau informierte ich gleich über whatsapp, dass sie sich gar nicht beeilen bräuchte, denn ich habe „ein Problem“
Ich begann mit der Fehlersuche. Zuerst alle Sicherungen geprüft, Anlage stromlos gemacht und neu resetet, Bedienpanel ausgebaut und Steckverbindungen geprüft, danach noch die Aufbaubatterien geprüft und den Ladezustand gemessen. Bald war klar, dass der Fehler im Bedienpanel liegt.
In meiner Internet-Recherche fand ich heraus, dass dies offenbar eine Art Achillesferse meines Carthago Wohnmobiles ist und dieser Schwachpunkt der Firma Carthago schon seit Langem bekannt war.  Denn wenn das Bedienpanel ausfällt, dann ist technisch der komplette Wohnmobilbereich lahmgelegt und ohne Bedienpanel geht nichts.
Gar nicht auszudenken, wenn mir dies nicht vor der Abfahrt, sondern während eines Auslandurlaubs passiert. Dann bliebe nur eines, den Urlaub sofort abzubrechen und auf dem kürzesten Weg nach Hause zu fahren.
So etwas zu konstruieren – ohne manuelle SOS Notschaltung bei Ausfall der Elektronik – ist meines Erachtens eine fragliche „Facharbeiterleistung“ und wahrlich keine Meisterleistung deutscher Ingenieurskunst.
Im Internet finde ich einen Hinweis, dass Carthago – wie schon erwähnt – darüber Bescheid wusste und eine Art Notfallstecker – zur Überbrückung wichtiger Bauteile –  anbietet. Mit diesem Stecker könnten zumindest die lebensnotwendigen Funktionen des Kühlschranks, der Wasserversorgung, ein kleiner Teil der Innenbeleuchtung und die Heizung aktiviert werden.
Aber obwohl Carthago (die sich ja selbst gerne zur Premiumklasse zählen) weiß, wie dringend notwendig dieser Notfallstecker im Pannenfall ist,  gibt es selbst im Herstellerwerk des  Premiumherstellers Carthago davon zur Zeit keinen sofort greifbaren Ersatzteilbestand.
Als voraussichtlicher Liefertermin wurde mir für den Notfallstecker 2 Wochen genannt.
Für das Bedienpanel nannte mein Händler einen voraussichtlichen Liefertermin in etwa 6 Wochen.
Jetzt nach 2 Wochen wurde der Stecker geliefert und ich kann das Wohnmobil zumindest wieder im Notmodus mit stark eingeschränkten Bereich (auch ohne TV und Radio etc.) nutzen. Bleibt nur noch abzuwarten, bis das Bedienpanel selbst geliefert wird.

Carthago Notfallstecker Artikel Nummer 202536, richtig gesteckt stellt er eine SOS Notfallschaltung her

Die neueren Carthago Modelle haben zwischenzeitlich versteckt einen SOS-Notfallschalter fest verbaut, das ist wie ich meine eine unbedingt notwendige Einrichtung.

 

21 Gedanken zu „Zwangspause: Ausfall der Wohnmobiltechnik

  1. Peter Klopp

    Das war eine böse Überraschung, lieber Wolfgang. Wenn die Technik zu weit getrieben wird und man sich auf die komplizierteste Elektronik verlassen muss, dann steht man hilflos den Dingen gegenüber. Denselben Trend kann man mit unseren Autos beobachten. Ich hoffe, dass es mit dem Urlaub doch noch klappt. Liebe Grüße aus Kanada!

    Antwort
    1. Labby Autor

      Hallo Peter, ja dieses Erlebnis war echt frustrierend. Schon enttäuschend wenn man feststellt, dass sich die Techniker auf die Funktion von nur einem Bauteil verlassen und dieses Teil so ziemlich alles regelt. Liebe Grüße nach Kanada von Wolfgang

      Antwort
    1. Labby Autor

      Hallo Karin, da hast du recht, sowas braucht niemand. Na ja den Notfallstecker habe ich ja zwischenzeitlich und der funktioniert, so dass ich es zumindest mit Einschränkungen nutzen kann. Jetzt hoffe ich das auch das Bedienteil bald kommt. Den Rest holen wir nach. Liebe Grüße Wolfgang

      Antwort
  2. Kathi Klaudel

    Oh nein! Solche Sachen können einem ganz schön die Stimmung vermiesen! Hoffentlich könnt ihr die Fahrt trotzdem noch angehen, wenn auch verspätet!
    Liebe Grüße & bleib entspannt!
    Kathi ❤

    Antwort
    1. Labby Autor

      Hallo Kathi, vielen Dank. Die Stimmung war da tatsächlich im Keller aber man muss es auch positiv sehen: Besser vor der Abfahrt als sowas im Ausland. Liebe Grüße und bleib weiterhin entspannt und locker. Gruss Wolfgang

      Antwort
  3. Pit

    Oh je, was fuer eine boese Ueberraschung. Ich halte die Daumen, dass das Ersatzpaneel auch schnell geliefert wird, und dass Du dann wieder unbeschwert auf Reise gehen kannst.
    Hab‘ ein feines Wochenende,
    Pit

    Antwort
    1. Labby Autor

      Hallo Pit vielen Dank. Ja Daumendrücken ist bestimmt nicht verkehrt. Mal sehen wann das Ersatzpanel kommt 🙂 Est gibt auch noch ein Leben ohne Wohnmobil 😉 Liebe Grüße und ebenfalls ein schönes Wochenende. Gruss Wolfgang

      Antwort
  4. notiznagel

    Huch, davor graut mir schon heute. Ich hoffe wir haben auch das Glück und stehen zuhause wenn’s passiert. Das es mal soweit kommt ist mir bewusst.
    Drück euch beide Daumen, dass das Ersatzteil bald eintrifft und nach dem Einbauen alles wie vorher funktioniert.
    Die Daumen drückenden Müllers

    Antwort
    1. Labby Autor

      Hallo liebe Müllers, das glaub ich gerne. Das ist schließlich der Albtraum eines jeden Wohnmobilfahrers. Da bin ich recht zuversichtlich, dass nach Austausch alles wieder einwandfrei läuft. Liebe Grüße in den Norden und weiterhin einen schönen Urlaub Euch beiden. Gruss Wolfgang

      Antwort
  5. WoMolix

    Gott sei Dank, dass ihr den Ausfall noch vor der Abfahrt bemerkt habt. Unterwegs bedeutet ein Ausfall, egal von was, doch immer wieder Stress.
    Irgendwie bin ich an meine Studentenzeit erinnert. Die beliebtesten Autos waren der Käfer und der R4. Da galt irgendwie die Regel: was nicht dran ist, kann auch nicht kaputt gehen. Dafür war alles spartanisch und einfach aufgebaut. Unser moderner Komfort hat seinen Preis. Alles wird komplexer, schwerer zu durchschauen und die Technik bleibt selbst für den ambitionierten Laien oft ein Rätsel.
    Und dann noch ein Service Level mit 6 Wochen Lieferzeit. Da kann schon mal eine Portion Frust aufkommen. Denn ein Auto das nicht fährt, das ist nix wert. 😉
    Ich hoffe die Lieferzeiten hauen eure Reisepläne nicht komplett durcheinander und ihr habt mit dem Notfallstecker doch noch ein paar schöne Tage.
    Der WoMolix war da.

    Antwort
    1. Labby Autor

      Hallo WoMolix vielen Dank. Was unsere Urlaubspläne betrifft, da sind wir (noch) flexibel es war ja nur ein Kurzurlaub geplant. Aber es ist tatsächlich so, was nicht im Fahrzeug ist, das kann auch nicht kaputt gehen. Dinge an die man beim Kauf schon denken sollte 😉 LG Wolfgang

      Antwort
      1. WoMolix

        Beim Kauf ist man von den vielen neuen Funktionen, dem scheinbar höheren Komfort, dem tollen neuen Design und den Werbeversprechen der Verkäufer – toller Service und so – so geblendet, dass man an den Fall der Fälle gar nicht mehr denkt. Bei der Besichtigung funktioniert doch alles!!! und man glaubt das wird auch so bleiben. Wir wissen alle dass letztlich die Emotionen siegen, nicht der Verstand.
        Wenn ich mit WoMoline an einem Schuhladen vorbei komme, ist das genau so. Gefallen ihr die High Heels so gut, dann fahren die Heels mit nach Hause, Und was für WoMoline die Schuhe sind ist für uns technikbegeisterete Männer, die tollen neune Funktionen im Wohnmobil. Oder?
        LG WoMolix

    1. Labby Autor

      Hallo Sigrid, vielen Dank. Du hast es richtig erkannt, das ist zwar ärgerlich aber es ist eigentlich nichts passiert und es hätte schlimmer ausgehen könnnen. LG Wolfgang

      Antwort
  6. alltagschrott.ch

    was für ein ärgerlicher Moment, der sich zu Tagen / Wochen ausweitet…. vor allem, wenn man das Problem Firmaseits schon erkannt, aber noch nichts Konstruktives unternommen hat.

    Antwort
  7. cablee

    Du hast mein Mitgefühl, Wolfgang! Wir sind mehr als einmal voll bepackt und dann in den Startlöchern steckengeblieben, weil irgendwas kaputt war, so auch mal die Bordelektrik. Mal war`s der Kühlschrank, der bei 30 Grad streikte, mal ein spontaner Wassereinbruch nach dem Austausch der Windschutzscheibe (das Wasser lief von der Windschutzscheibe durch die Beifahrertür wieder raus…) durch eine sog. Fachfirma, die im TV reichlich Werbung für zuverlässsige Arbeiten macht…
    Liebe Grüße
    Gila

    Antwort
    1. Labby Autor

      Hallo Gila, ja vor Überraschungen ist man nie sicher, aber zwischenzeitlich ist alles wieder gut 🙂 . Vielen Dank und LG Wolfgang

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s