Richtung Sardinien – Teil 4

Pisa

Pisa mit seinem Wahrzeichen dem Schiefen Turm sowie seinem Dom und vielen anderen Sehenswürdigkeiten ist immer einen Besuch wert. Mit so wenig Touristen habe ich die Stadt noch nicht kennengelernt. Solche touristischen Hotspots – auch wenn zur Zeit deutlich weniger besucht – locken leider auch zwielichtige Gestalten. Bei unseren Pisa Besuchen parken wir deshalb ausschließlich auf dem bewachten Stellplatz in der Via di Pratale.

Zwischenzeitlich erreicht uns zum Thema Covid 19 eine neue Nachricht: Der bisher für die Einreise nach Sardinien vorgeschriebene Covid 19 Test ist auf Grund eines italienischen Gerichtsurteils bis auf weiteres ausgesetzt.

Livorno

Wir übernachten gleich am Hafen von Livorno. Am nächsten Morgen geht unsere Fähre nach Sardinien. Mit unseren Tickets gewährt man uns die Hafeneinfahrt und die Erlaubnis direkt auf dem Stellplatz am Hafen übernachten zu dürfen. Von hier aus sind es nur wenige Meter bis zur Auffahrt auf die Fähre. Der Stellplatz ist laut und die Luft mit Ruß geschwängert. Bei der gleich neben unserem Stellplatz ankernden Fähre einer anderen Fährlinie lief der Motor schon als wir ankamen und am nächsten Morgen, als wir unseren Platz verließen, immer noch. Das Schiff auf diese Art mit Strom zu versorgen ist offenbar billiger als Landstrom vom Hafen zu ordern.

Morgen um 9 Uhr geht unsere Fähre.
Fortsetzung Teil 5 folgt …..

20 Kommentare zu „Richtung Sardinien – Teil 4“

  1. Schöne Fotos! Die 15 größten Schiffe der Welt produzieren angeblich mehr Schadstoffe als der komplette deutsche Autoverkehr, habe ich neulich gelesen. Ob´s stimmt kann ich natürlich nicht beurteilen, aber es war die Aussage eines anerkannten Wissenschaftlers.

    Gefällt 1 Person

      1. Ja ist leider so. Nur haben sich die Umweltheinis auf die deutschen Pkw´s eingeschossen und ganz vergessen, dass es da noch ganz andere Umweltsauereien gibt. Es ist natürlich bequemer den Autofahrer in D zu gängeln als an die internationalen Schiffsreeder ranzugehen. Aber da gäbe es noch viel mehr zu tun. In manchen EU Ländern liegen ausrangierte Gefriertruhen einfach im Straßengraben während wir schön brav jede defekte Kaffeemaschine zur Entsorgung fahren. LG Wolfgang

        Gefällt 2 Personen

      2. Ja, vieles ist völlig unverhältnismäßig. Gilt auch für die Corona-Maßnahmen. Es sind unter 60 gerade mal 600 Menschen in Deutschland gestorben. Man müsste sich einfach nur auf den Schutz der Risikogruppen konzentrieren.

        Gefällt 1 Person

  2. Pisa kenne ich leider nur total überlaufen und die Strassen abseits der Sehenswürdigkeiten total vermüllt. Schade ! Aber durch eure Bilder bekommt man Lust dort irgendwann mal wieder hinzufahren.

    Auf diesem Stellplatz am Hafen von Livorno standen wir auch schon vor der Überfahrt nach Korsika vor 9 Jahren (die Zeit rast). Damals hatten wir noch eine ruhige Nacht.

    Gefällt 1 Person

    1. Das mit dem „wenig überlaufen“ ändert sich in Pisa vermutlich schon bald wieder. Auch die Vermüllung ist zur Zeit in Pisa kein Thema aber wer weiß wie lange.
      Wenn das nächste im Hafen liegende Schiff weiter weg ist, dann ist´s gleich ruhiger. Aber ich habe einen gesunden Schlaf. LG

      Gefällt 1 Person

    1. Hallo Franz, danke für Deinen Kommentar. Diesmal waren wir nicht bei der Basilika San Piero a Grado, die lag uns zu weit draußen da wir dann später weiter nach Livorno wollten. Die haben wir aber hier bei unserem letzten Besuch schon besucht. In Pisa gibt es soviele Sehenswürdigkeiten, dass man dazu – genau wie in Florenz – Tage brauchen würde. Liebe Grüße Wolfgang

      Gefällt mir

    1. Hallo Peter, nicht ganz unabsichtlich. Man braucht ja auch einen gewissen Zeitpuffer, es könnte ja auch mal eine Kleinigkeit dazwischen kommen. Ich mag es ohnehin nicht zu spät zu kommen oder auf den letzten Drücker zur Fähre anzureisen. LG nach Kanada Wolfgang

      Gefällt 1 Person

  3. Ach ja, das geringe Umweltbewusstsein so vieler Menschen. Hier aergert es mich immer dass so es nur wenige die Motoren abschalten, wenn sie irgendwo, z.B. vorm Supermarkt, parken. Da wummert dann eben ein dicker V-8 die ganze Zeit, waehrend der Eigentuemer im Supermarkt einkauft. Ich koennte draufhauen.

    Gefällt 1 Person

      1. Das scheint hier ziemlich selten zu passieren. Frueher haben wir noch nicht einmal mitten In San Antonio den Wagen abgeschlossen, wenn wir irgendwo geparkt haben. Kam natuerlich auf die Gegend an. Und heutzutage schliessen wir immer ab.
        Hier in Fredericksburg steht unser Wagen fast immer unverschlossen auf dem Grundstueck, mit Schluessel drin. Auch unser Haus ist so gut wie nie abgeschlossen, wenn wir weg sind.

        Gefällt 1 Person

  4. So leer habe ich Pisa auch noch nicht gesehen. Ich nehme an, die Stimmung ist eine ganz andere, als wenn die vielen Touristen und die schon fast legendär gewordenen afrikanischen Händler vor den Toren des Wahrzeichens, aus diesem altehrwürdigen Platz einen Rummelplatz machen.
    Weiterhin gute Reise…
    Der WoMolix war da.😉

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo WoMolix, vielen Dank. Ja so leer kannte ich Pisa auch nicht. Das ist natürlich sehr angenehm wenn kein Gedränge herrscht und freier Zugang ist. In manchen Gebäuden und Museen hättest du sogar schon fast eine Einzelführung bekommen. LG Wolfgang

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s