weiter Italiens Süden – Teil 14 Abruzzen

Fortsetzung
zurück aus dem Süden Italiens geht es durch

die Abruzzen – das wilde Herz Italiens.

Leider hat das Wetter total umgeschlagen. Man merkt, hier in den Bergen der Abruzzen, ist das Wetter wesentlich unbeständiger als am Meer oder im Süden. Auch die Temperaturen sind deutlich gefallen. Anstatt mit den im Süden oft verwöhnten 25° bis 30°, werden wir hier nur noch mit etwa 12° und Regen erwartet. Ab Isernia folgen wir der baldigen Ausschilderung zum Lago Barrea. Der Barrea See ist ein vor vielen Jahren geschaffener Stausee mitten im Nationalpark der Abruzzen. Direkt neben dem See befindet sich auch der gleichnamige Ort Barrea.

… Lago di Barrea

… Lago di Barrea und Ort Barrea – leider regnete es in Strömen 😦

… Barrea

Hier am Lago Barrea gibt es mehrere Stellplätze für Wohnmobile. Angefangen von sehr einfachen Plätzen (Foto) ohne jede Ausstattung aber in der Nähe des Sees bis zu sehr gut ausgestatteten Stell- und Campingplätzen. Dieses Gebiet – inmitten des Nationalparks – ist im Sommer ein stark besuchtes Wandergebiet.

… einfacher Stellplatz für 3 Wohnmobile in der Nähe des Lago

Unsere Fahrt geht weiter über den Passo Godi (Passhöhe 1630 m) der den Lago di Barrea und Scanno trennt. Die Passhöhe wäre sicher ein schöner und ruhiger Übernachtungsplatz um den nächtlichen Sternenhimmel zu beobachten. Das hätte ich auch gerne gemacht, aber leider macht uns das schlechte Wetter einen Strich durch die Rechnung.

Scanno

So geht es direkt weiter nach Scanno, das einhellig als das schönste Dorf der Abruzzen gilt und man unbedingt besuchen sollte. Bei meinen letzten Aufenthalten in den Abruzzen hatte ich Scanno immer wieder ausgelassen, da diese Perle der Abruzzen doch etwas abseits liegt.

… Scanno. Leider hat wieder strömender Regen eingesetzt

Mit Regenschirm und Stativ mache ich in der Nacht noch einige Fotoaufnahmen, bevor ich mich in unser Wohnmobil zurückziehe. Nachts kann es ganz schön frisch werden. Hier oben ist es total ruhig. Der Ort liegt immer noch auf einer Höhe von über 1000 m und wenn man Glück hat hört man sogar die Wölfe heulen.
Am nächsten Morgen ist das Wetter wie ausgetauscht und die Sonne zieht wieder über die Berggipfel. Die ausgiebige Besichtigung des Bergdorfes hole ich heute Morgen nach.

Scanno bietet zwei Parkplätze an. Ein kleiner Parkplatz – den wir nutzen – ganz in der Nähe der Altstadt und etwas unterhalb des Dorfes ein etwas größerer Parkplatz. Nachts stellen sich noch zwei weitere Wohnmobile dazu, damit ist der Parkplatz auch schon belegt, denn die restlichen Plätze sind für die Schul- und Linienbusse reserviert. Wer Scanno nicht unbedingt bei Nacht besichtigen möchte, dem sei der Stellplatz am Lago Scanno – einige Kilometer weiter – empfohlen.

Je ungemütlicher es draussen wird, umso gemütlicher ist es im Wohnmobil. Wir schlafen wie die Bären und Morgen geht es weiter.

Fortsetzung folgt …

 

 

 

 

 

8 Gedanken zu „weiter Italiens Süden – Teil 14 Abruzzen

  1. Peter Klopp

    In den Abruzzen kann man wohl immer im Hebst mit kühlem Wetter rechnen. Bei uns ist schon in den Bergen Schnee gefallen. Du hast aber die Stimmung an den Bergseen gut eingefangen. lieber Wolfgang. Viele liebe Grüße aus Kanada!

    Antwort
    1. Labby Autor

      Hallo Peter, na ja die Berge sind ja auch bis 2900 m hoch. Da kann es schon sein, dass es ab und zu mal schneit. Zumindest sind die Winter heftig. Vielen Dank für deinen Kommentar. Liebe Grüße nach Kanada – Wolfgang

      Antwort
  2. mannisfotobude

    das ist mal Italien pur und ohne Tourismus !!! Tolle Fotos der Dörfer und vom See und die Nachtaufnahmen einfach wieder ganz toll. Ich hätte mich da auch mit einem Stativ platziert ! Mir hat es gefallen ! Manni

    Antwort
    1. Labby Autor

      Hallo Manni, vielen Dank. Mit Stativ und (leider) Regenschirm war ich auch unterwegs. Aber der strömende Regen vermieste mir bald die Stimmung. Wetter muss man halt nehmen wie es ist. Liebe Grüße Wolfgang

      Antwort
  3. notiznagel

    Schlafen wie die Bären und draußen heulen Wölfe. Da war unsere heutige Wanderung vorbei an einer grunzenden Wildschweinrotte geradezu ein Klacks! Weiter gute Reise Richtung NORDEN.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s