weiter in Italiens Süden – Teil 12 Gargano

Fortsetzung
Wir setzen unsere Fahrt über den Gargano fort. Nächstes Ziel ist der Wallfahrtsort Monte St. Angelo, oben in den Südhängen der Berge des Gargano gelegen.

Monte Sant Angelo

Das ist einer der bekanntesten Wallfahrtsorte Italiens seit der Erscheinung des Erzengels Michael und einer der ältesten Pilgerorte des Abendlandes. In diesem Ort erschien der Legende nach im Jahr 492 der Erzengel Michael den Hirten. Besonders sehenswert ist die Grottenkirche. Die Grotte ist aus dem Fels gehauen und enthält eine Anbetungszelle, in der eine Statue des Erzengels Michael verehrt wird.

… die Grottenkirche. Einer Inschrift am Eingang nach, werden demjenigen der die Grotte betritt alle Sünden erlassen

… San Michele ( UNESCO Weltkulturerbe )  in dieser Kirche ist die Grottenkirche. Die Bronzetür am Eingang ist aus dem Jahr 1076 und die älteste Kirchentür Apuliens… der Abgang zur Grotte… der Glockenturm … Monte Sant Angelo … ein Teil von Monte Sant Angelo … links das normannische Kastell

Monte Sant Angelo bietet zwei Wohnmobilstellplätze an. Einmal der große asphaltierte Stellplatz am Busparkplatz zusammen mit anderen Pkw´s oder etwas unterhalb und auch deutlich ruhiger ein Parkplatz auf einem Wiesengrundstück mit schönem Ausblick über das Tal. Der Preis ist 5 Euro auch mit Übernachtung. Serviceeinrichtungen sind hier nicht vorhanden.

Im Ort essen wir noch zu Mittag bevor unsere Fahrt weiter zur nächsten Pilgerstätte geht.

San Giovanni Rotondo

Mittlerweile hat San Giovanni Rotondo dem Pilgerort Monte Sant Angelo den Rang abgelaufen. Waren es ganz früher mehr Pilger in Monte S. A. so sind es jetzt deutlich mehr Pilger an der Grabstätte von Pater Pio hier in San Giovanni Rotondo. Pater Pio wurde im Jahr 2002 heilig gesprochen. Beide Orte liegen nur etwa 20 Kilometer auseinander.
Der offizielle Stellplatz (15 Euro) hier im Ort ist derart schmuddelig und verdreckt, dass wir uns auf einem normalen und kostenlosen Parkplatz ein Fleckchen suchen. Für die Nacht planen wir weiter zu fahren. Für die zahlreichen Pilger wurde eigens eine Kirche gebaut, die zweitgrößte Kirche Italiens nach dem Petersdom.

… die ursprüngliche Kirche

… die später gebaute Pilgerkirche

… die zweit größte KIrche Italiens nach dem Petersdom

… und die Innenansicht… der Abgang zur Grabkammer

… hinten in der Glasvitrine ist der Leichnam von Pater Pio

Nach dem Besuch der beiden Wallfahrtsorte geht unsere Fahrt weiter direkt ans Meer. Wir suchen uns einen ruhigen und gemütlichen Platz für den Abend und die Nacht.

Fortsetzung folgt …

 

 

4 Gedanken zu „weiter in Italiens Süden – Teil 12 Gargano

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s