Kontrolle Guardia di Finanza Italien

Die Guardia di Finanza ist eine italienische Finanz- und Zollpolizei und als solche für die Bekämpfung des gesamten Spektrums der Wirtschaftskriminalität zuständig. Eine der Hauptaufgaben liegt in der Überwachung der Zollgrenze und damit einher gehen Aufgaben des allgemeinen Grenzschutzes. Auch die Bekämpfung von Fahrzeugschiebereien fällt in deren Zuständigkeitsbereich. Italienreisende müssen deshalb immer mit einer Kontrolle durch die Guarda di Finanza rechnen. Wer mit einem gemieteten oder ihm überlassenen Fahrzeug (z.B. ein Verwandter, Freund etc.) unterwegs ist, sollte unbedingt eine amtlich beglaubigte Vollmacht des Fahrzeugbesitzers mit sich führen. Andernfalls kann es bis zur Klärung zu einer Sicherstellung des Fahrzeuges und/oder einer Kautionszahlung kommen. Ohne Vollmacht kann auch ein deutliches Bussgeld fällig werden.
Zudem sind zum Jahresanfang 2019 weitere wichtige gesetzliche Änderungen des Straßenverkehrsgesetzes (Codice della strada) in Kraft getreten, die aber im Regelfall für deutsche Autofahrer weniger relevant sind. Wer jedoch länger als 2 Monate mit ausländischer Zulassung in Italien unterwegs ist und einen Wohnsitz in Italien hat, der sollte sich umgehend über die Neuregelung und Pflicht zur Fahrzeugummeldung informieren, besonders dann wenn sein Hauptwohnsitz auch Italien ist.

Werbeanzeigen

9 Gedanken zu „Kontrolle Guardia di Finanza Italien

    1. Labby Autor

      Hallo Manni, ich musste auch erst mal nachfragen, was der Grund der Kontrolle ist. Es betrifft ja nur sehr wenige Reisende, welche nicht mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs sind. In der frühen Vorsaison haben die Kontrollbehörden offenbar mehr Zeit für so etwas 😉

      Antwort
    1. Labby Autor

      Hallo Peter, man muss tatsächlich an viele Eventualitäten denken. Leider ist dies so. Oft wird man erst durch Schaden klug und das wollen wir vermeiden. Liebe Grüße Wolfgang

      Antwort
  1. ☼aktiv☼60plus☼

    Huch, als wir drei Wochen mit unserem gemieteten WoMo in Frankreich unterwegs waren hatten wir eine Vollmacht nicht dabei, nicht mal eine grüne Plakette, weil die der Besitzer vergessen hatte anzubringen. Gut, dass wir das jetzt wissen, FALLS wir mal nach Italien fahren. Danke für deine Infos. Wirklich sehr interessant. LG, Sigrid

    Antwort
    1. Labby Autor

      Hallo Sigrid,
      die Wahrscheinlichkeit in so eine Kontrolle zu geraten, ist glücklicherweise ja sehr gering. Als Mieter eines Fahrzeuges hat man wenigstens die Möglichkeit mit den mitgeführten Dokumenten wie Mietvertrag und Quittung der Vorauszahlung/Kaution nachzuweisen, dass man berechtigt ist mit dem Mobil unterwegs zu sein. Sind aber die Carabinieri schlecht gelaunt und stinkig, dann können diese sogar auf eine amtlich beglaubigte Vollmacht bestehen. Ein erfahrener Autovermieter sollte seine Mieter auf jeden Fall auf diese Möglichkeit hinweisen und zumindest eine eigene Vollmacht mitgeben. Deutlich schlecherte Karten hätte zum Beispiel: Wenn die Tochter mit Vatis Wohnmobil unterwegs wäre und durch Heirat weder Adresse noch Name mit der Zulassung übereinstimmen würden. Dann kanns schon mal unangenehm und teuer werden.
      Eine Vollmacht würde ich übrigens im Ausland IMMER mitführen, das ist kein italienisches Phänomen. Liebe Grüße Wolfgang

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s