Die Rhön

Für einige Tage war ich mit dem Wohnmobil in der Rhön. Ja die Rhön ist schön, nicht nur weil es sich reimt, nein es ist wirklich so. Mehr oder weniger hat mich der Wetterbericht in die schöne Rhön verschlagen. Hat er doch in den Bayerischen Alpen Dauerregen und auch Gewitter gemeldet so hatte ich hier oben in Bayern und Hessen nur immer wieder mit Regenschauern zu rechnen und der Wetterbericht sollte Recht behalten.

Meine Tour durch die Rhön beginnt in Neustadt an der Saale. Auf dem Wohnmobilstellplatz direkt am Kurpark in Neustadt lege ich meinen ersten Halt ein. Die Altstadt ist von hier aus etwa 2 km entfernt, sehenswert ist neben der Altstadt und dem Kurpark auch die Salzburg die über dem beschaulichen Örtchen thront.

Aufbau zum Altstadtfest in Neustadt an der Saale

Wohnmobilstellplatz Neustadt a. d. Saale beim Kurpark

Die Salzburg über Neustadt an der Saale

Die Salzburg

Am nächsten Tag fahre ich weiter zur Wasserkuppe, der höchsten Erhebung in der Rhön und mit 950 m zugleich auch der höchste Gipfel Hessens. Heute ist das Wetter nicht sonderlich gut, der Himmel ist zugezogen und gleich ist wieder mit Regenschauern zu rechnen. Für heute bleibe ich nicht lange auf der Wasserkuppe, plane aber fest ein die nächsten Tage bei schönem Wetter und traumhafter Aussicht wieder zu kommen.

Fliegerhorst auf der Wasserkuppe

Das Radom – Wahrzeichen der Wasserkuppe

Fernsehteam u. Wetterbericht des Hessischen Rundfunk machen aktuelle Bilder

Meine Tour führt mich weiter nach Oberelsberg, einem kleinen Marktflecken in der Rhön und ein guter Ausgangspunkt für das Biosphärenreservat Rhön. Für Wohnmobilfahrer hält das verträumte Dörfchen zumindest einen Wohnmobilstellplatz mit guter Ausstattung parat, wenn gleich auch sonst im Dorf nur wenig geboten wird. Gut, wenn der eigene Kühlschrank im Wohnmobil gefüllt ist 😉

Wohnmobilstellplatz Oberelsbach

Die Tour durch die Rhön führt mich weiter zum Kloster Kreuzberg nahe der Stadt Bischofsheim an der Rhön. Dieses Kloster (mit guter Brauerei-Gaststätte) liegt am Westhang des Kreuzberges auf fast 900 Meter Höhe und ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Alleine schon die Klostergaststätte ist einen Besuch wert. Auf dem Kreuzberggipfel genießt man einen phantastischen Panoramablick bis zur Wasserkuppe im Nordosten und bis nach Neustadt im Süden und ist auch ein guter Ausgangspunkt für Wandertouren rund um den Berg.

Ausblick vom Kreuzberg oberhalb des Klosters

Kreuzberg bei Bischofsheim an der Rhön

Rhönland auf dem Kreuzberg

… auch auf dem Kreuzberg

Panorama Kreuzberg

Parkplatz am Kloster Kreuzberg

Gipfelpanoramabild Kreuzberg – klicken

Gipfelpanoramabild Kreuzberg – klicken

Weiter geht es nach Bad Brückenau. Einem Ort den ich bisher eigentlich nur von den Radiodurchsagen – oder sollte ich besser sagen von den Staumeldungen im Radio – her kannte. Ein schönes beschauliches Örtchen mit guten Lokalen und vielen Einkaufsmöglichkeiten. Etwas ausserhalb sieht man oberhalb auf der Brücke die Autobahn, von der man aber im Ort nichts mitbekommt. Gleich neben dem Stellplatz entsteht auf einer stillgelegten Bahnstrecke der neue „Rhönexpress Bahnradweg“ der Radfahrer durch das schöne Sinntal führen wird.

Stellplatz Bad Brückenau im Umbau

Heute ist Regentag und so wie es aussieht und auch der Wetterbericht prophezeit hat, wird es den ganzen Tag regnen. Was gibt es da also besseres als eine der schönen Thermen in der Rhön zu besuchen ? Mein erster Anlaufpunkt ist Bad Bocklet, das sich aber sehr schnell als Enttäuschung oder Reinfall herausstellt. Dieses ruhige und mit wenig Leben erfüllte Dorf – vielleicht liegt es auch am Regen 😉 – kann man bei einem Besuch auch gerne mal auslassen. Dieser Marktflecken ist Kurort und bayerisches Staatsbad und bietet auch für Wohnmobilfahrer einen eigenen Stellplatz für stolze Gebühren plus Kurtaxe an. Nur für was ? Das Staatsbad ist geschlossen und wird gerade umgebaut. Glück für mich, denn so lerne ich heute auch noch das schöne Bad Kissingen und die wunderschöne KissSalis Therme mit seiner beeindruckenden Thermenlandschaft kennen. Nach einer ausgiebigen Gassirunde mit meinem kleinen Vierbeiner Terry – der ist auch mit an Bord – gönne ich mir einen 3 stündigen Thermenaufenthalt. Terry ist gut erzogen und bleibt problemlos auch alleine in seinem Wohnmobil. Bei Regenwetter und kühlen Temperaturen ist dies ohnehin kein Problem.

KissSalis Therme in Bad Kissingen – immer einen Besuch wert

Gegen späten Nachmittag bessert sich das Wetter deutlich. Die Regenwolken sind durchgezogen und sogar die Sonne kommt wieder zum Vorschein. Zum Abschluss meiner Tour durch die Rhön möchte ich nochmals – jetzt bei besserem Wetter – auf die Wasserkuppe. Bei schönem Wetter einfach traumhaft. Gefühlt hundert Paragleiter üben mehr oder weniger gleichzeitig auf dem Gipfel und nicht wenige starten auch von hier oben zum Rundflug. Ein idealer Übungshang wie ich von einem Sportler erfahre, denn der Absprunghang ist wenig steil und ein Sturz beim Start dann auch nicht gleich lebensbedrohlich. Anders als auf dem Wank bei Garmisch Partenkirchen, wer dort nicht sauber raus kommt, der startet nicht sofort ein zweites Mal.

ich Gleitschirmflieger und Paragleiter auf der Wasserkuppe

Gleitschirmflieger und Paragleiter auf der Wasserkuppe

Vorführung historischer Fluggeräte …..

….und die Dinger fliegen sogar – wenn auch nur 100 Meter 😉

Fliegerdenkmal auf der Wasserkuppe – Gipfel links die Milseburg

Der Pferdekopf in direkter Nachbarschaft zur Wasserkuppe

Ausblick vom Pferdekopf

…auf dem Pferdekopf

Radom hinten und Startmaschine/Startseilwinde für Segler vorn

und immer wieder ein herrliches Panorama – klicken

Die letzte Nacht bleibe ich hier oben auf dem Parkplatz am Gipfel stehen. Ein beeindruckender Abschluss meiner Tour. Wenn alle Tagesausflügler verschwunden sind, dann kehrt absolute Ruhe ein. Der Parkplatz liegt in vollkommener Dunkelheit und man schläft ruhig und ungestört.

Das Fliegerdenkmal in Abendstimmung

Übersichtskarte zur Region:

Mehr Fotos hier:

 

Advertisements

9 Gedanken zu „Die Rhön

    1. Labby Autor

      Hallo Peter, vielen Dank. Die Rhön war auch für mich neu und ich komme bestimmt nochmals dort hin. Liebe Grüße Wolfgang

      Antwort
    1. Labby Autor

      Vielen Dank. Es ist schon phantastisch welch schöne Ecken es in unserer Heimat gibt. Liebe Grüße Wolfgang und euch beiden noch einen tollen Urlaub ☺

      Antwort
    1. Labby Autor

      Hallo Andrea, die Rhön war auch für mich Neuland denke aber mal, dass ich wiederkommen werde. Die Thermen sind auch ganz schön. Vielen Dank und ganz liebe Grüße von Wolfgang

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s