Langes Wochenende im Berchtesgadener Land und Königssee

Von Fronleichnam bis einschließlich Sonntag planen wir ein langes Wochenende im Berchtesgadener Land. Heute Morgen an Fronleichnam starten wir sehr früh in Richtung Berchtesgaden. Einmal nicht aufgepasst und abgelenkt zudem fest auf das Navi verlassen kommen wir kurz auf die österreichische Autobahn und das ohne Autobahnvignette. Gottseidank haben wir das schnell gecheckt und sind sofort die nächste Möglichkeit wieder heruntergefahren. Vorerst nochmals gut gegangen, wir haben niemanden von der Asfinag gesehen 🙂

Schönau am Königssee

Wenig später erreichen wir Berchtesgaden und unseren Stellplatz in Schönau am Königssee. Bei diesem Stellplatz handelt es sich um einen gemischten Parkplatz für Pkw´s und Wohnmobile der bei unserer Ankunft vormittags schon sehr gut belegt ist. Da wir auf diesem Parkplatz ohnehin übernachten möchten, stört es uns auch nicht als wir schon wenig später von einem anderen Wohnmobilfahrer gefragt werden, ob dieser uns mit seinem Mobil richtiggehend „zuparken“ darf. Von hier aus ist es nicht weit zur Schiffanlegestelle am Königssee. Für € 14,50 (p.P.) besorgen wir uns ein Ticket nach St. Bartholomä. Unser Ziel für heute ist die Eiskapelle am Fuße der Watzmann Ostwand. Das am tiefsten gelegene Schneefeld der Deutschen Alpen wird immer wieder von den Schneemassen des Watzmann gespeist.

wp_IMG_13401_1
St. Bartholomä
wp_IMG_13404_1
St. Bartholomä
wp_IMG_13409_1
St. Bartholomä
wp_IMG_13412_1
St. Bartholomä
wp_IMG_13417_1
St. Bartholomä
wp_IMG_13422_1
St. Bartholomä mit Watzmann
wp_IMG_13429_1
St. Bartholomä
wp_IMG_13436_1
Gebirgsbach auf dem Weg zur Eiskapelle
wp_IMG_13441_1
Gebirgsbach auf dem Weg zur Eiskapelle
wp_IMG_13448_1
bei der Eiskapelle
wp_IMG_13453_1
spät am Nachmittag begegnen wir noch einem Rudel Gämsen

Mittlerweile ist es schon später Nachmittag geworden. Die letzte Rückfahrt mit dem Boot von St. Bartholomä ist mit 18 Uhr angegeben. Wir beeilen uns deshalb pünktlich eine ¼ Stunde früher dort zu sein. Als wir von weitem schon die etwa 400 Meter lange Warteschlange in Dreierreihen sehen, gehen wir im Gasthof erst noch mal eine Radlerhalbe trinken. Am Tisch kommen wir alsbald mit einer Urlauberfamilie aus dem Stuttgarter Raum ins Gespräch. Diese klagen uns Ihr Leid, dass sie bei der Anreise versehentlich auf die Autobahn in Österreich gekommen wären und dies gar nicht bemerkt hätten. Erst durch eine Kontrolle der ASFINAG wurden sie auf Ihr Missgeschick aufmerksam und gleichzeitig um satte € 120 erleichtert. Das kommt uns irgendwie bekannt vor 🙂
Um halb sieben können wir endlich unseren Kahn besteigen und schippern zurück nach Schönau. Zurück im Wohnmobil ist erst einmal Abendessen angesagt, bevor wir uns später nochmals auf den Weg in den – mittlerweile fast einsam und ruhig am See liegenden – Ort machen. Abends kehrt hier auf dem Parkplatz Ruhe ein, die vielen Tagesausflügler sind längst wieder zu Hause oder sitzen in Ihren Hotels.
Nach einer ruhigen Nacht werden wir vom Morgengesang eines Buchfinken geweckt. Im Cafe mit Bäckerei Zechmeister direkt an der Jennerbahn – unweit von unserem Stellplatz – genehmigen wir uns noch ein ausgiebiges Frühstück. Spontan entscheiden wir uns, gleich heute morgen noch unseren Standort zu ändern und weiter Richtung Bad Reichenhall zu fahren. Der Königssee ist uns – zumindest in der Saison – zu überlaufen.

Bad Reichenhall

Weiter geht es nach Bad Reichenhall, den Wohnmobil-Stellplatz an der Therme haben wir schon öfters besucht. Kaum angekommen machen wir uns jetzt am Vormittag auf zu einer Radtour. Mit den e-bikes geht es hoch zum Listsee, dann weiter zum Thumsee und später wieder zurück nach Bad Reichenhall.

wp_IMG_13467_1
Saalach
wp_IMG_13471_1
Listsee
wp_IMG_13472_1
Listsee
wp_IMG_13473_1
Listsee
wp_IMG_13475_1
Blick ins Tal Richtung Bad Reichenhall, entlang am Radweg zum Thumsee
wp_IMG_13485_1
Thumsee, verträumte Winkel und Badesee zugleich
wp_IMG_13488_1
Thumsee

Zurück in Bad Reichenhall wollen wir natürlich noch etwas „kuren“ , dafür ist der Kurpark doch da 😉 wp_IMG_13494_1 wp_IMG_13497_1 wp_IMG_13503_1

Mehr zufällig als absichtlich entdecken wir einen schönen Biergarten mit guter bayerische Küche. Gut besucht und fast voll besetzt. Wir genießen den lauen Sommerabend und lassen den Tag ausklingen. Das war ein richtig netter Tag 🙂

Chiemsee

Heute Morgen geht es weiter an den Chiemsee. Bad Reichenhall haben wir nun schon so oft besucht, dass diesmal ein Tag reichen muss. In Bernau am Chiemsee finden wir auch gleich einen Stellplatz für unser Wohnmobil. Den Stellplatz hatten wir in besserer Erinnerung. Seit unserem letzten Besuch vor 1 Jahr wurde die Anzahl der Wohnmobilstellplätze auf das 3 bis 4 fache erweitert, worunter natürlich auch die Attraktivität des Platzes insgesamt gelitten hat. Da der Wetterbericht für Nachmittag Gewitter angekündigt hat, zögern wir nicht lange und starten mit einer kleinen Radtour. Ziel sind die kleinen Seen oberhalb, also nördlich vom Chiemsee die in einem Radwanderführer als mehrere Seen Tour beschrieben ist.

wp_IMG_13509_1
Radweg zum Chiemsee
wp_IMG_13514_1
kurze Pause
wp_IMG_13519_1
Mündung der Prien und Vogelschutzgebiet am Chiemsee
wp_IMG_13521_1
Mündung der Prien
wp_IMG_13527_1
Langbürgner See
wp_IMG_13529_1
Langbürgner See mit kostenloser Bademöglichkeit
wp_IMG_13532_1
Langbürgner See
wp_IMG_13537_1
wieder zurück am Chiemsee
wp_IMG_13540_1
Pferdekoppel am Radweg
wp_IMG_13546_1
Chiemsee
wp_IMG_13510_1
…das Gewitter läßt nicht mehr lange auf sich warten

Kaum zurück am Wohnmobil beginnt es auch schon leicht zu regnen. Ich fahre die Markise aus damit wir noch einige Zeit draussen sitzen bleiben können aber es dauert nicht mehr lange bis die ersten Gewitter niedergehen und ich schleunigst meine Markise wieder in Sicherheit bringe 😉
Wir entscheiden uns im Vereinslokal hier am Platz Abendessen zu gehen, was eher eine weniger gute Idee war. Die Pizza kommt allenfalls aus der Gefriertruhe und – weil Samstag so der Wirt – gibt es auch keine große Auswahl auf der Karte 😦
Zwischenzeitlich hat sich auch das Gewitter wieder verzogen . Aber an schlafen ist heute eh nicht zu denken. Die letzten Ankömmlinge, die mehr oder weniger quer und vor den anderen Wohnmobilen stehen haben noch zwei weitere Mit-Becherer gefunden und leeren bis nach 23 Uhr Flasche für Flasche Rotwein. Irgendwann ist dann doch Ruhe und wir schlafen tief und fest bis in den Morgen.

Kloster Seeon

Wir behalten den Chiemsee in schöner Erinnerung und fahren mit unserem Wohnmobil weiter nach Seeon. Die Klosteranlage des Klosters Seeon ist als Ausflugsziel ein kleiner Geheimtipp.

wp_IMG_13594_1
Kloster Seeon mit Klostersee
wp_IMG_13549_1
Parkplatz am Kloster
wp_IMG_13554_1
Kloster Seeon
wp_IMG_13588_1
im Kloster Seeon
wp_IMG_13593_1
Kloster Seeon
wp_IMG_13556_1
im Kloster Seeon
wp_IMG_13561_1
Kloster Seeon
wp_IMG_13562_1
Klosterhof Kloster Seeon
wp_IMG_13565_1
Klosterhof Kloster Seeon
wp_IMG_13580_1
Kloster Seeon
wp_IMG_13576_1
Klostersee

Nach Klosterbesichtigung und einem Spaziergang hinüber in den Ort Seeon gab es noch eine kleine Brotzeit in einem Biergarten bevor wir uns wieder auf den Weg Richtung Heimat machen.

 

3 Kommentare zu „Langes Wochenende im Berchtesgadener Land und Königssee“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s