Ein paar Tage an Wörnitz und Brenz

 

Dieses verlängerte Wochende machen wir für eine Radtour an der Wörnitz und an der Brenz. Wir starten auch diesmal gleich nach Feierabend. Unseren ausgesuchten Wohnmobilstellplatz in Wassertrüdingen an der Wörnitz erreichen wir noch bei Tageslicht. Am Rand sind noch zwei Plätze frei. Für heute haben wir uns nichts mehr vorgenommen, es kommt ja auch Fussball im Fernsehen. Leider weilt die Freude nicht lange. Nach gut einer ½ Stunde ist Schluss. Die erst über 1 Jahr alte Batterie macht schlapp, obwohl sie zu Hause vor der Fahrt nochmals vollgeladen wurde und auch keine anderen Verbraucher eingeschaltet sind. An Strom komme ich heute nicht mehr ran, wir stehen mit über 50 Meter einfach etwas zu weit von der  Stromquelle entfernt.

Nächster Morgen
Heute machen wir eine Radtour nach Dinkelsbühl. Es geht um den Hesselberg herum und dann dem schönen Radweg an der Wörnitz entlang.

wp_IMG_9859_1

Wassertrüdingen, der Weißstorch ist hier überall anzutreffen wp_IMG_9864_1

Marktplatz Wassertrüdingen

wp_IMG_9816_1 die Landschaft rund um den Hesselberg wp_IMG_9819_1

die Wörnitz direkt am Radwegwp_IMG_9822_1 Dinkelsbühl, sehenswerte historische Altstadt:wp_IMG_9825_1 wp_IMG_9826_1 wp_IMG_9827_1 wp_IMG_9830_1 wp_IMG_9831_1 wp_IMG_9835_1 wp_IMG_9837_1 wp_IMG_9841_1 wp_IMG_9843_1 wp_IMG_9848_1 Meister Adebar ist hier in jedem Dorf anzutreffen. Hier auf dem Kirchturm der Kirche wp_IMG_9851_1Sankt Margaretha in Wilburgstetten bei Dinkelsbühl.

Unsere Fahrt mit dem Wohnmobil geht weiter Richtung Oettingen. Heute regnet es zwischendurch leider immer wieder mal. Oettingen bietet den Wohnmobilfahrern auf der Schützenwiese einen kostenlosen Stellplatz an. Da es ohnehin gerade leicht regnet, wollen wir der Altstadt einen Besuch abstatten.

wp_IMG_9874_1

Altstadt Oettingen

wp_IMG_9925_1Über Nördlingen fahren wir weiter bis nach Neresheim. In Sichtweite des Klosters – auf dem Gelände des alten Bahnhofes – hält die Stadt Neresheim einen schönen Wohnmobilstellplatz für uns bereit. Das Kloster auf der Anhöhe ist allenfalls einen Besuch wert.
Wir fahren weiter Richtung Brenz. In Heidenheim a. d. B. finden wir einen schönen Stellplatz auf dem wir heute und morgen bleiben wollen. Der Radweg entlang der Brenz, gleich neben dem Stellplatz, lädt förmlich zu einer Radtour ein. Das Stadtzentrum ist zwar einige Kilometer entfernt aber leicht auf den gut ausgebauten Radwegen erreichbar.wp_IMG_9942_1an der Brenz wp_IMG_9947_1 Heidenheim an der Brenzwp_IMG_9952_1Streuobstwiesen bei Oggenhausen entlang dem Radweg nach Giengen a. d. B.  wp_IMG_9962_1Streuobstwiesen und die Ausläufer der Ostalb wp_IMG_9964_1Giengen an der Brenz  wp_IMG_9966_1die Schwäbische Albwp_IMG_9967_1viele Streuobstwiesen entlang des Radweges

Wir fahren weiter auf den Wohnmobilstellplatz Günzburg. Hier bleiben wir noch bis morgen bevor es wieder nach Hause geht.

wp_IMG_10016_1Günzburg

wp_comp1_SchwaebischeAlb

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Ein paar Tage an Wörnitz und Brenz

  1. aralrolf

    Hallo wieder einmal,
    ich fasse es kaum, Wenn man denkt es geht nicht mehr“ kommt von irgendwo der labby`s Block
    mit seinen fast schon genialen Berichten her.
    Es ist schon erstaunlich wie authentisch diese Bericht entstehen, Planungen für Reisen durch die gesamte EU werden dadurch leichter.
    Herzlichen Dank.

    aralrolf

    Antwort
  2. Gina

    Wenn Ihr schon in Nördlingen ward, hätte sich ein Ausflug nach Harburg an der Wörnitz gelohnt! Die Harburg ist eine wirklich imposante Burg, komplett erhalten und wurde niemals
    erobert.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s