Kleine Tour in die Mecklenburgische Seenplatte

Eine kleine Wohnmobiltour in die Mecklenburgische Seenplatte war unser Ziel.

Wenns Richtung Norden geht, dann suchen wir uns auf der Höhe von Berlin meistens unseren ersten Übernachtungsplatz. In der Nähe von Werder an der Havel hatten wir schon mehrmals übernachtet. Diesmal – schon etwas spät – wollten wir zum ersten mal den offiziellen WoMo  Stellplatz in Werder unter den Linden anfahren. Der war völlig überfüllt und auch schon deshalb nicht unser Ding. In Werder kannten wir aus vergangener Zeit ein schönes Plätzchen, das uns auch diesmal als Übernachtungsplatz diente.

Werder an der Havel

Heute morgen solls weitergehen. Kurzerhand entschließen wir uns, erst einmal den neuen Wohnmobilstellplatz in Oranienburg anzufahren. . Eine sehr gute Entscheidung, wie sich bald rausstellen sollte. Der nette Hafenmeister hatte auch gleich ein schönes Plätzchen für uns. Obwohl überhaupt nicht eingeplant, entschließen wir uns erst einmal die nächsten beiden Tage hier zu bleiben.

Schloß in Oranienburg

Entlang der Havel Richtung Berlin laden wunderschöne Radwege zu Radtouren ein. Nach Richtung Norden, Velten, Bärenklau und Kremmener See waren die Radwege weniger toll und teilweise von viel befahrenen Strassen unterbrochen.

Radweg entlang der Havel

bei Oranienburg

nein keine Bisamratte, sondern Terry holt Stöckchen

Nach zwei wunderschönen Tagen in und um Oranienburg ging es weiter zum Stellplatz am Lenzer Hafen bei Malchow. Aber je öfter wir diesen Platz besuchen, umso weniger gefällt er uns. Standen früher nur etwa 10 Wohnmobile am See entlang, so drängen sich heute etwa 30 Mobile auf dem Parkplatz.

Stellplatz Lenzer Hafen

Sonnenuntergang am Lenzer Hafen

Terry hat wieder in seinem Körbchen Platz genommen

Malchow

Malchow

Nach zwei Übernachtungen fahren wir weiter nach Malchin. Der nette Wohnmobilstellplatz am Kanu Club ist eigentlich schon ein kleiner Geheimtipp. Von hier läßt sich prima eine Radtour rund um den Kummerower See starten.

Schloß in Sommersdorf am Kummerower See

Schöne, einsame Badebuchten am Kummerower See

Unser nächstes Ziel ist der Wohnmobilstellplatz an der Marina in Neubrandenburg. Schön gelegen und idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren.

Hafen Neubrandenburg

Nach Neubrandenburg statten wir Berlin noch einen Besuch ab. Berlin ist eigentlich immer eine Reise wert. Wir steuern den Wohnmobilstellplatz Berlin Mitte in der Chausseestrasse an. Dieser ist aber gnadenlos überfüllt. Einige Strassen weiter haben wir Glück und finden in einer Seitenstrasse ein schönes Plätzchen hinter einigen anderen Wohnmobilen aus Italien.

Bummel durch Berlin

Wir genießen den Bummel durch Berlin. Abends wollen wir aber wieder raus aufs Land. Übernachten möchten wir in dieser Seitenstrasse nicht, obwohl sich unsere italienischen Wohnmobilkollegen vor und hinter uns schon für die Nacht einrichten. In Werder an der Havel, den Ort den wir anfangs schon einmal besucht hatten, wollen wir auch diesmal übernachten.
Unseren letzten Tag haben wir für Potsdam eingeplant. Neben Schlösser und Parks gabs hier noch viel zu sehen.

Potsdam

Potsdam

Potsdam, hinten das Marmorpalais

     mehr Fotos

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s